Ausstellung
This World Is White No Longer
Ein Projekt mit der Klasse für Fotografie und Neue Medien der Universität Mozarteum Salzburg
24.04.2021-10.10.2021
Museum der Moderne Salzburg Rupertinum | Wiener-Philharmoniker-Gasse 9 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Universität Mozarteum
Die Ausstellung gliedert sich in drei Akte:
Akt 1: 24.4. – 20.6.2021
Akt 2: 24.6. – 22.8.2021
Akt 3: 26.8. – 10.10.2021

Klasse für Fotografie und Neue Medien der Universität Mozarteum Salzburg:
Lehrende: Gregor Neuerer, Sigrid Langrehr, Michael Mauracher, Peter Schreiner
Beiträge von: Alba Malika Belhadj Merzoug, Melanie Forsthuber, Pia Geisreiter, Magdalena Heller, Hannah Imhoff, Agnes Elena Kern, Vera Kern, Kevin Klinger, Leonie Mirjam Lindinger, Charlotte Pann, Sabine Reisenbüchler, Eva-Maria Schitter, Sculpting Feminism Reading Group, this world is Ego No longer, Angelika Wienerroither, Judith Zaunschirm

Nähere Informationen unter: www.museumdermoderne.at

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Museum der Moderne
Die Ausstellung der Klasse für Fotografie und Neue Medien der Universität Mozarteum präsentiert Arbeiten, die aus einer intensiven Beschäftigung mit verschiedenen Ausprägungen von Rassismus entstanden sind. Mit einer Vielfalt an Zugängen reflektieren die Studierenden alltäglichen und strukturellen Rassismus, hinterfragen Identitätszuschreibungen und untersuchen Möglichkeiten von Machtkritik und Selbstermächtigung. Sie stellen Verbindungen zu anderen Diskriminierungsformen her und thematisieren die Mechanismen sozialer Medien ebenso wie neokolonialistische Praktiken des Tourismus. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Frage nach der eigenen Position innerhalb von Kulturen und Ökonomien in Österreich und das damit einhergehende Verhältnis zu Rassismus. Die Ausstellung versteht sich als Verhandlungsraum. Sie verändert sich während der Laufzeit und macht damit einen Diskussionsprozess sichtbar, der unbeantworteten Fragen, fragmentarischen Überlegungen und Richtungswechseln gleichermaßen Raum gibt wie vollendeten Werken.

Die Projektausstellung findet parallel zur Ausstellung „This World Is White No Longer. Ansichten einer dezentrierten Welt“ statt, die den Perspektivenwechsel als Methode der Dezentrierung des eigenen Blicks vorschlägt und untersucht. Im Dialog mit Schlüsselwerken der Sammlung Generali Foundation präsentiert die Ausstellung Künstler*innen, die Rassismen hinterfragen und zugleich das Bild einer multiperspektivischen Globalität zeichnen, in der die Erfahrungen und Sichtweisen von People of Color von fundamentaler Bedeutung sind.
Bildnachweis: Angelika Wienerroither, Utopia (Why can’t we all just get along?) (Detail), 2021, Inkjet-Print, Courtesy of the artist © Angelika Wienerroither
Logo